Therapien

 

1. Die Cranio-Sacrale Therapie

(lateinisch: "cranium" = Schädel; "sacrum" = Kreuzbein) arbeitet mit dem sogenannten cranio-sacralen Rhythmus.

Dies ist ein subtiler, am ganzen Körper spürbarer Rhythmus, wahrscheinlich ausgelöst durch die ständige Produktion und Resorption von Gehirnflüssigkeit (Liquor cerebrospinalis). Zwischen diesem cranio-sacralen System und dem ganzen Körper besteht eine enge wechselseitige Beziehung. Störungen in dem einen System können sich auf das andere übertragen, und umgekehrt. Durch die Cranio-Sacrale Therapie können solche Störungen ertastet und durch meist sehr sanften Druck auf den Schädel oder bestimmte Körperregionen normalisiert werden. hp

 Durch Berührung von Kopf und Rücken will der Therapeut Informationen über mögliche Blockaden dieser Bewegung sammeln und dadurch auf Funktionseinschränkungen an Körper und Schädel einwirken, sowie indirekt auch Membranen innerhalb des Schädels (Falx cerebri, Tentorium, Falx cerebelli) und die harte Hirnhaut (Dura mater) beeinflussen. Dieses Vorgehen soll einen angenommenen "Energiefluss" verbessern und Selbstheilungskräfte aktivieren, Funktionseinschränkungen und seelische Traumata lösen.wk

 Das Craniosacrale System ist ein neuroanatomisches System, das bei allen Lebewesen, die Gehirn und Rückenmark besitzen, existiert. Es formt sich während der embryonalen Entwicklungsphase im Mutterleib aus und arbeitet bis zum Tod. Treten Störungen auf, die das Gleichgewicht dieses Systems beeinträchtigen, können auch Gehirn und Rückenmark als Antei­le des Craniosacralen Systems in Mitleidenschaft gezogen werden. Auch auf der emotionellen Ebene kann dieses System stark beeinflusst wer­den. Resultate sind Störungen von vegetativen und motorischen Funktio­nen. Diese Funktionsstörungen beeinträchtigen den gesamten Menschen. Das Craniosacrale System steht in ständiger Beziehung zum Nerven-, Gefäß-, Lymph-, endokrinen und respiratorischen System. Der Cranio-sacral-Therapeut arbeitet regulierend an diesem feinen Mechanismus und setzt selbstregulierende Impulse in diesen Systemen frei. Bei Berücksichtigung bestimmter Aspekte können keine Nebenwirkungen auftreten. Das System selbst entscheidet, in welcher Form und zu welchem Zeitpunkt eine Veränderung stattfindet. lomba

 

 

2. Ozon

Ozon fördert die Durchblutung und Revitalisierung

Was bewirkt der Sauerstoff im menschlichen Leben?

Jede menschliche Zelle benötigt zu Ihrem Stoffwechsel Sauerstoff. Fehlt dieser, so stirbt die Zelle. Ozon ist eine besondere Abwandlung des Elements Sauerstoff und liegt in einer besonders aktiven Form vor, nämlich mit 3 Atomen Sauerstoff. Ozon hat dadurch eine sehr hohe Oxidationswirkung und wird deshalb als Aktivsauerstoff bezeichnet

Medizinisches Ozon wird aus reinem Sauerstoff auf dem Wege der stillen elektrischen Entladung erzeugt (1857 erstmals durch Werner v. Siemens) und als Ozon-Sauerstoff-Gemisch in exakter Konzentration und Dosierung eingesetzt.

 Wie wirkt Ozon im menschlichen Körper?

    • Es hilft der Leber wesentlich bei der Entgiftung

    • Es baut verstärkt Fette (Cholesterin und Triglyceride) ab. Diese Fette sind bekanntlich ein wichtiger Schädigungsfaktor für die Blutgefäße (Herzinfarkt und Schlaganfall!).

    • Es verbessert den Stoffwechsel der Zellen, den Motor der gesamten Energiegewinnung des Körpers, wesentlich.

    • Es baut den Harnsäurespiegel, den Gichterzeuger und Schädigungsfaktor für die Gefäße, ab und senkt ihn deutlich.

    • Es verbessert den Blutfluß, baut Durchblutungstörungen ab und verhindert neue Störungen.

    • Es reduziert die Verklumpung der roten Blutkörperchen deutlich und verbessert damit den Sauerstoffiransport und den Blutdurchfluß.

    • Es vermehrt das Angebot von Sauerstoff für das Gewebe und führt damit zu einer erhöhten Sauerstoffaufnahme. Durch diese granulationsfördernde Wirkung heilt es das Gewebe und trägt zur schnelleren Wundheilung bei.

    • Es tötet Pilze. Daher die positive Wirkung bei sonst therapieresistenten Pilzinfektionen verschiedenster Lokalisation.

    • Es vernichtet Viren. Daher der hocheffektive Einsatz bei viralen Infekten, wie auch bei der Hepatitis oder beim Herpes simplex.

    • Es vernichtet Bakterien. Dadurch und durch die bessere Durchblutung Reinigung von schmierig-eitrigen Wunden, Furunkeln, etc

Die Ozon-Therapie ist ungefähr 80 Jahre alt und wird von Therapeuten seit dieser Zeit weltweit mit großem Erfolg durchgeführt.

Die Behandlung erfolgt als

Große Eigenblutbehandlung

Bei dieser Therapie wird das Ozon dem Hämoglobin (= roter Blutfarbstoff Sauerstofftransportsystem) und dem Blutplasma (= Sauerstofftransportsystem durch physikalische Lösung) mit Überdruck (= hyperbar) zugeführt. Ozon und Sauerstoff werden durch dieses Prinzip in wesentlich größeren Mengen aufgenommen und gelangen folglich beim Zurückfließen in das Gefäßsystem dadurch auch in größeren Mengen an den Ort der Schädigung im menschlichen Körper. Es ergeben sich folgende

Welche Behandlungsarten haben sich bewährt?

  • Die große Eigenblutbehandlung (GEB)
    50 - 100 ml Eigenblut, mit Ozon angereichert, werden reinfundiert.
  • Die kleine Eigenblutbehandlung (KEB)
    Eine Mischung aus Eigenblut und Ozon wird intramuskulär injiziert.
  • Die Begasung mit dem Kunststoffbeutel oder mit der Kunststoffglocke.
  • Injektion, intramuskulär, subkutan oder an das Gelenk.
  • Darminsufflation, Ozon wird rektal gegeben.

  • Die Zusatzbehandlung mit ozonisiertem Olivenöl oder ozonisiertem Wasser.

Anwendungsgebiete:

  • Bei allen Formen von Durchblutungsstörungen der Arme und Beine (Arterienverkalkung)
    (Peripher: sog. Raucherbein, diabetische Gangrän, arterielle Durchblutungsstörungen Cerebral: Minderdurchblutung des Gehirns, Zustand vor bzw. nach einem Gehirnschlag, auch bei Lähmungen, Schwindel, Gedächtnisstörungen, Coronar (=Herzkranzgefäße): auch Zustand nach Angina pectoris oder nach Herzinfarkt)

  • Lebererkrankungen
    Hepatitis jeder Form, Lebercirrhose

  • Asthma bronchiale - Heuschnupfen

  • Rheumatische Erkrankungen
    allgemein zur Senkung der rheumatischen Beschwerden und lokal zur Behandlung rheumatischer Gelenkschwellungen.

  • Fettstoffwechselstörungen, Diabetes mellitus, zu hoher Harnsäurespiegel

  • Migraine

  • Tinnitus, Hörsturz

  • Schlafstörungen

  • Gelenkschmerzen (Arthrose), Muskel- und Gelenkrheumatismus

  • bei allgemeiner Abgeschlagenheit, bei verlangsamter körperlicher Erholung nach schweren Erkrankungen oder Operationen, zur Revitalisierung

  • bei Krebs
    zur Verbesserung der Verträglichkeit von Chemotherapie und/oder Bestrahlungen, Verbesserung des Allgemeinbefindens

  • chronische Entzündungen

  • Vorsorge gegen Krankheiten, ganz besonders bei bestehenden Risikofaktoren
    (Nikotin, hohes Cholesterin, erhöhte Harnsäure, Bluthochdruck, Zuckererkrankung und fortgeschrittenes Lebensalter)
    Da die fortschreitenden negativen körperlichen Veränderungen in schlechter Sauerstoffversorgung und damit verbundenem verschlechtertem Zellstoffwechsel begründet sind, ist die Aktiv-Sauerstoff-Therapie aufgrund ihrer biochemisch und physiologisch nachgewiesenen Wirkungsweise absolut in der Lage, die entsprechenden Schäden (=Krankheiten) zeitlich deutlich hinauszuzögern oder völlig zu verhindern.

  • Magen- und Darmkrankheiten
    Gastritis, Colitis ulcerosa - M.Crohn, Obstipation (Verstopfung), wiederkehrende Durchfälle

Welche Nebenwirkungen hat Ozon

Wird die Ozontherapie nach den Regeln der medizinischen Kunst angewandt, so sind Nebenwirkungen und Risiken dieser Therapie verschwindend gering. Bei regelrecht durchgeführter Therapie ereignen sich die gefürchteten Gasembolien nicht! Ein Risiko liegt in einer allergischen Reaktionsbereitschaft, weswegen mit einer geringen Ozon-Konzentration begonnen wird. Von Seiten der Anwendungstechnik wird durch die ausschließliche Verwendung von sterilen Einmalartikeln die Gefahr anwendungsbedingter Komplikationen oder Infektionen weitgehend ausgeschlossen.

Die Ozontherapie sollte man nicht anwenden bei:

  • Patienten mit Schilddrüsenüberfunktion

  • Blutern

  • sog. Ozon-Allergikern

  • frischen Blutungen

  • Schwangerschaft, Kindern, Epileptikern und marcumarisierten Patienten

Eine Therapieserie beinhaltet 10 Infusionen.



3. Colon-Hydro

Die milde Darmwäsche

Der Darm ist der Spiegel deiner Gesundheit“

Die Colon-Hydro Therapie wird auch milde Darmwäsche genannt.
Sie ist eine sanfte Anwendung zur Reinigung des Dickdarms (Colon) mit Hilfe von Wasser. Diese Idee der Darmspülung ist keineswegs neu. Schon vor tausenden von Jahren kannten Chinesen und Ägypter diese Therapie. Sie wurde zum Beispiel bei Vergiftungen angewendet.

         

Der Dickdarm hat die Aufgabe, bisher unverdaute Nahrungsmittel und Wasser aufzunehmen und gleichzeitig fremdartige Bakterien, Viren und Schadstoffe fernzuhalten. Er benutzt dazu das körpereigene Abwehrsystem. Zeigen sich Abwehrschwäche oder Allergien, kann dies meist mit einer Erkrankung des Darms in Verbindung gebracht werden.

Oft kann der Darm bei häufigen Fehlverdauungsprozessen nicht mehr alle Giftstoffe ausscheiden und lagert sie ab. Diese Stoffe können nun wieder in die Blutbahn gelangen und führen zur Eigenvergiftung des Körpers.

Indirekt hat der Darm aber viel mehr Bedeutung!

Unsere Haut hat eine Oberfläche von insgesamt 2 qm, der Atemtrakt eine von etwa 100 qm und die Darmwand bildet eine Fläche von etwa 300 qm. Damit ist der Darm mit seinen Windungen und Zotten das größte Oberflächenorgan in uns.
Der Darm hat die Aufgabe, Nahrungsmittel aufzunehmen und gleichzeitig fremdartige Bakterien, Viren und Schadstoffe fernzuhalten. Er benutzt dazu das körpereigene Abwehrsystem. Da die Fläche sehr groß ist, lässt sich leicht nachvollziehen, dass etwa 80% unseres gesammten Immunsystems im Darm sitzt. Damit sind alle Erkrankungen des Abwehrsystems, wie z.B. Allergien oder Abwehrschwäche mit einer Erkrankung des Darmes gleichzusetzen.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Der Patient liegt bequem in Rückenlage auf einer Behandlungsliege. Durch ein Kunststoffröhrchen fliesst angewärmtes und speziell gefiltertes Wasser in den Darm ein. Über ein geschlossenes System wird das Wasser mit dem gelösten Darminhalt durch einen Abflussschlauch geleitet. Während der Colon-Hydro-Therapie massiert der Therapeut sanft den Bauch des Patienten, um Problemzonen zu ertasten und das einfliessende Wasser an bestimmte Stellen im Darm zu leiten. Eine solche Darmspülung verbraucht bis zu 40 Liter Wasser und dauert bis zu 1 Stunde und sollte 2-3 mal pro Woche über 3-4 Wochen durchgeführt werden.
Die Darmreinigung mit dem Colon-Hydro-Apparat ist sauber und geruchsfrei und wird von den Patienten als angenehm beschrieben. Ihre Durchführung ist völlig gefahr- und schmerzlos. Verwendet wird ausschliesslich Einmal-Material. Sterilität und Sauberkeit sind garantiert.
Die Colon-Hydro-Therapie ermöglicht dadurch so eine gründliche Reinigung des Dickdarms, wie es bisher nicht möglich war.

    Wirkung der Darmspülung:  

Das Reinigen des Darmes bringt Giftstoffe, die sich zusammen mit den verhärteten Schleimschichten seit Jahren im Darm abgelagert haben, nach außen. Mit der sanften Darmspülung können wir den gesamten Dickdarm (Länge etwa 1,5 m) größtenteils davon befreien. Diese Säuberung hat auch eine Sogwirkung auf die gesamte Gewebsverschlackung: Abgelagerte Säuren, Giftstoffe und nicht abgebaute Stoffwechselprodukte werden mobilisiert und ausgeschieden.

Sie werden die Resultate am ehesten an Ihrer Haut erkennen: Sie ist weicher, straffer und rosiger, weil sie besser durchblutet wird. Sie haben außerdem ein paar Pfunde verloren.
Sie fühlen sich leichter, Sie denken klarer.
Sie sehen jünger aus!

Bei folgenden Beschwerden treten Besserungen ein:

  • chronische Müdigkeit

  • Pilzerkrankungen

  • Hautprobleme

  • allergische Erkrankungen

  • Gallen-Leber-Probleme

  • Rheuma

  • chronische Darmblähungen

  • chronische Verstopfung

  • leichte Divertikulitis (Taschenbildung)

  • häufige Infekte

  • Übergewicht und Folgeerkrankungen

Bei folgenden Beschwerden ist eine Colontherapie nicht ratsam:

  • schwerste Herzerkrankungen

  • Darmblutungen

  • Darmkrebs

  • nach Operationen

  • bei Schwangerschaft

  • ausgeprägte Divertikulitis

4. Klassische Naturheilverfahren

In der Regel arbeiten die meisten klassischen Naturheilverfahren mit einer Durchblutungsförderung der betroffenen Körperbereiche. Die Durchblutung gewährleistet unter anderem wichtige Funktionen wie den Transport sämtlicher Abbaustoffe und der zugehörigen Abbauprodukte, von Sauerstoff, Hormonen und Antikörpern.

Deshalb ist für eine Heilung von Störungen und Verletztungen im Organismus Durchblutung unverzichtbar. Eine unzureichende Durchblutung verlangsamt den Heilungsprozess. Daher lautet der Ansatz der klassischen Naturheilverfahren: Je besser die Durchblutung, desto schneller die Heilung.

Zu den klassischen Naturheilverfahren gehören u.a. Methoden wie

  • Schröpfbehandlung

  • Blutegel

  • Braunscheidtieren

  • Cantharidenpflaster

5. Chiropraktik

Chiropraktik - eine alte Heilmethode

Das Wort Chiropraktik bedeutet "mit der Hand behandeln".
Chiropraktik ist eine seit Jahrhunderten bekannte Behandlungsmethode, die Ihren Körper ins Gleichgewicht bringt.

Was ist Chiropraktik?

Es handelt sich hierbei um eine Behandlungsmethode, die ohne Medikamente, Injektionen oder Operationen durchgeführt wird. Heute ist die Chiropraktik weltweit gesehen der größte naturheilkundliche Berufsstand überhaupt. Sie ist wissenschaftlich gesichert und schulmedizinisch voll anerkannt.
Durch die natürliche und weitgehend gefahrlose Behandlung werden krankmachende Blockierungen und Verlagerungen der Wirbel nach gründlicher Voruntersuchung gelöst. Der natürliche Selbstheilungsmechanismus des Körpers wird wieder funktionstüchtig. Damit wird die Chiropraktik zum natürlichen Weg zur Gesundheit, dem höchsten Gut, das wir haben.

Wie sieht eine Behandlung aus?

Vor Aufnahme einer Behandlung wird eine genaue Krankengeschichte aufgenommen, wobei nicht nur die gegenwärtigen Beschwerden wichtig sind, sondern auch nach früheren Krankheiten, Operationen, Unfällen usw. gefragt wird.

Auf die Anamnese folgt die eigentliche Untersuchung, bei der zuerst die Haltung und Beweglichkeit des Patienten begutachtet wird. Daraufhin werden verschiedene neurologische und orthopädische Tests durchgeführt, aber auch, wenn nötig, andere Körperfunktionen untersucht (z.B. Blutdruckmessung u.a.m.). Ziel der Untersuchung ist es, ein möglichst vollständiges Bild vom Gesundheitszustand des Patienten zu bekommen. Häufig sind zur Sicherung der Diagnose auch Röntgenaufnahmen erforderlich.

Die eigentliche chiropraktische Behandlung besteht in spezifischer sanfter Manipulation oder Mobilisation der gestörten Wirbelgelenke. Auf diese Weise werden blockierte Gelenke wieder beweglich gemacht und die Gelenkflächen in korrekte Beziehung zueinander gebracht. Falls nötig wird diese Behandlung ergänzt durch Maßnahmen, welche die Funktionstüchtigkeit des Bewegungsapparates möglichst vollständig wiederherstellen sollen: z.B. physio-therapeutische Anwendungen, orthopädischer Ausgleich eines verkürzten Beines, Beratung in Bezug auf Haltung, Schlafgewohnheiten und mögliche Fehlbelastungen, sportliche Betätigung, usw.

Ist die Behandlung schädigend?

Oft ist bei der Behandlung ein Knacken zu hören (das jedoch für den Erfolg der Manipulation nicht ausschlaggebend ist), bei dem es sich um eine kleine Gasexplosion im Gelenk handelt und nicht, wie oft vermutet, um Reiben der Gelenkflächen aufeinander, also keine Schädigung verursacht. Es wird jedoch nicht eingerenkt, d. h. es werden keine Überdehnungen vorgenommen oder gar ein "Ausleiern" des Bandapparates herbeigeführt.
Durch einen qualifizierten Chiropraktiker ausgeführt stellen diese Manöver die Gelenkfunktion her, ohne Schaden hervorzurufen, auch wenn sie häufiger angewendet werden müssen. Durch diese Deblockierung findet eine Normalisierung der mit der Gelenkfunktion im Zusammenhang stehenden Teile des Nervensystems und der dadurch versorgten Organe statt. Es gelangt neues Leben in krankes Zellgewebe.

Wie schnell und wo hilft Chiropraktik?

Der Patient empfindet diese Behandlung im allgemeinen als sehr wohltuend. Häufig ist auch schon nach der ersten Behandlung ein Erfolg spürbar, in der Regel sind jedoch mehrere Termine erforderlich, um eine Stabilisierung zu erreichen.
Bei ca. 90% aller Menschen liegt in irgendeiner Form eine Wirbelsäulenblockierung vor. Auch bei Kindern, deren Wirbel sich ja noch im Wachstum befinden, ist eine regelmäßige Untersuchung von einem guten Chiropraktiker dringend anzuraten, um irreversiblen Haltungsschäden vorzubeugen.
Chiropraktik kann bei vielen verschiedenen Gesundheitsstörungen hilfreich sein - zum Beispiel bei Beschwerden des Halte-, Stütz und Bewegungsapparates, des Verdauungstraktes, bei Herz-, Kreislauf- oder Atembeschwerden sowie in der Kinderheilkunde. Auch Tinnitus (Ohrgeräusche), Schwindel, Sehstörungen und Migräne können durch eine Erkrankung der Wirbelsäule entstehen. Tiefsitzende Kreuzschmerzen sind nicht selten eine Folge von Stauungen und Entzündungen der Venen und Lymphgefäße, die das Rückenmark umgeben.
Ihre Grenzen erreicht die Chiropraktik bei fortgeschrittener Arthrose. Bei akuten Infektionskrankheiten darf Chiropraktik nicht durchgeführt werden.

 

6. Chelat

Eine Entgiftungstherapie in der Behandlung und Prävention degenerativer Krankheiten

EDTA-Chelat-Therapie ist ein ambulantes Heilverfahren, bei dem die synthetisch hergestellte Aminosäure Ethylene Diamine Tetra Aceticacid (EDTA) zusammen mit bestimm­ten Mineralien und Vitaminen als intravenöse Infusion über 3-4 Stunden verabreicht wird. Während die .Infusionslö­sung langsam durch die etwa 400.000 km Blutgefäße zir­kuliert, werden Metall-Ionen zusammen mit Bestandteilen der Plaques gebunden, in eine stabile Ringstruktur einge­schlossen und über die Nieren ausgeschieden. Darum ist ei­ne ausreichende Nierenfunktion absolut notwendig. Labor-und klinische Untersuchungen sind vor und begleitend zur Chelat-Therapie Standard.

 

Die EDTA-Chelat-Therapie wird seit über 50 Jahren welt­weit erfolgreich praktiziert. Sie wird in Deutschland von spe­zialisierten Therapeuten DACT (Ärzten und Heilpraktikern) streng nach den Internationalen Richtlinien durchgeführt und ist auf Erfolgskurs in der Entgiftungstherapie und in der Be­handlung und Prävention degenerativer Krankheiten.

 

WER IST KANDIDAT FÜR CHELAT-THERAPIE?

Indikationen für die EDTA-Chelat-Therapie sind:

Toxisches Metall-Syndrom

Schwer und Leichtmetallvergiftungen

Allgemeine Arteriosklerose

Demenz

Morbus Alzheimer

Morbus Parkinson

Koronare, zerebrale und periphere Gefäßschäden

Chronisches Müdigkeits-Syndrom

Fibromyalgie

Arthrose, Arthritis

Sklerodermie

Neurodermitis

Multiple Umweltbelastungen

Impotenz

Neurodegenerative Erkrankungen

ADHS

Burn-Out-Syndrome etc.

Degenerative Augenerkrankungen (SMD)

Krebsentstehung

Multiple Sklerose

Diabetes

 

Kontraindiziert für die Chelat-Therapie sind: Allergie auf die Chelatoren, schwere Nieren- und Leberkrankheiten, schwere Herzrythmusstörungen (LOWN IV) ausgeprägtes Aneurysma, Schwangerschaft (und als theoretisches Risiko Tuberkulose).

 

7. Neuraltherapie

Eine Störfeldtherapie

Die Neuraltherapie ist eine Behandlungsform, bei der über das vegetative Nervensystem eine Störung oder eine Erkrankung beseitigt oder zumindest positiv beeinflusst werden kann. Dies geschieht mit Injektionen eines sogenannten Lokalanästhetikums (lokal wirkenden Schmerzmedikamentes). Meistens werden dabei die Mittel Procain oder Lidocain bei Neuraltherapie handelt es sich um ein Diagnose- und Therapie-Verfahren, das über das vegetative Nervensystem wirkt. Das vegetative Nervensystem funktioniert selbständig, weitgehend unbeeinflusst von unserem Bewusstsein und wird deshalb auch autonomes Nervensystem genannt. Es verbindet all unsere Organe mit dem zentralen Nervensystem (Hirn und Rückenmark). Es transportiert Informationen, die die Regulation unserer selbständig ablaufenden Körperfunktionen aufrecht erhält. Bei Störungen in Organen, Muskeln oder in den Nervenfasern (selbst Verletzungen, Entzündungen, chemischen oder mechanischen Einwirkungen) werden die Störimpulse über das vegetative Nervensystem transportiert. Diese Informationen führen oft zu Schmerzen..

Der Erfolg der Neuraltherapie besteht unter anderem in der Beeinflussung sogenannter Störfelder. Sie entstehen durch Restinformationen im umgebenden Gewebe nach Organerkrankungen. Ein Störfeld ist zudem jede Stelle und jedes Organ, das in irgendeiner Weise und aus irgendeinem Grund krankhaft verändert wurde. Mit den üblichen Untersuchungsmethoden sind diese Störfelder nur selten zu finden. Sie haben eine krankmachende Fernwirkung auf Organe. Die störende Information kann jahrelang ruhen und dann durch äußere oder innere Reize aktiviert werden. Ursache können Erkältungen, Operationen oder auch seelische Verletzungen sein.

 

 

8. Bioresonanz

Mit Schwingungen Heilen

Die bioresonanztherapie ist eine sanfte, nebenwirkungsfreie, computergesteuerte Schwingungstherapie, die die Selbtheilungskräfte anregt und so in sehr vielen Fällen zur Gesundung führt.

Der menschliche Körper strahlt unterschiedliche elektomoagnetische Schwingungen ab; Zellen, Gewebe und Organe haben jeweils spezifische Schwingungen. Diese Einzelschwingungen stehen mit eineander in Verbindung und beeinflussen sich gegenseitig. Gemeinsam bilden sie das Gesamtschwingungsspektrum des Patienten, das individuelle Schwingungsbild.

Die Schwingungen eines gesunden Menschen sind anders strukturiert als die eines kranken Menschen. Bei kranken Menschen stören die im Körper abgespeicherten Schwingungen von Fremdstoffen wie Amalgan, Bakterien, Viren, Allergenen, Pilze etc. das Schwingungsbild.

Folgende Erkrankungen sin mit der Bioresonanztherapie besonders gut zu behandeln:

 

-akute und chronische Entzündungen, wie z.B. der Magenschleimhaut, des Dünn- und Dickdarms

- Neurodermitis

- akute und chronische allergische Erkrankungen wie Hautausschläge, Asthma und Heuschnupfen

- rheumatische Erkrankungen

- Erkrankungen der inneren Organe

- Migräne/Schmerzzustände aller Art

- Verletzungen/Narbenentstörfelder

-Probleme im Zahn / Kieferbereich

 

 

Was kann mit der BICOM Bioresonanz­therapie behandelt werden?

Nahezu alle Krankheiten werden von bestimmten krank­machenden Schwingungen (Frequenzen) ausgelöst, be­gleitet oder verstärkt.

Deshalb sind fast alle Krankheiten mit der BICOM Bio­resonanztherapie behandelbar, wobei der Wirkungsgrad unterschiedlich ist. Häufig können verblüffende Erfolge erzielt werden, wo andere Methoden oder Mittel bisher kaum oder gar nichts bewirken konnten.

Bestimmte andere Therapieverfahren, wie die Homöopathie, Akupunktur oder einfach das kurzfristige Vermeiden bestimmter Nahrungsmittel, können die BICOM Bio­resonanztherapie hervorragend unterstützen.

Mit einem speziellen schmerzlosen Testverfahren findet der Therapeut heraus, ob Unverträglichkeiten vorhanden sind, ob bestimmte Organe geschwächt sind oder ob Giftstoffe negative Auswirkungen auf den Körper haben etc. So entdeckt man schnell die wirklichen, aber versteckten Ursachen Ihrer Beschwerden.

Behandlungsablauf

Durch die Diagnose weiß der Therapeut, welche Be­lastungen Ihr Organismus am wenigsten verkraftet und somit therapiebedürftig sind.

In den meisten Fällen wird ein individueller Behandlungsplan erstellt und über eventuelle begleitende Maßnahmen gesprochen.

Bei der Behandlung mit dem BICOM Gerät werden die Elektroden angelegt und der Patient kann entspannt sitzen oder liegen. Eine Behandlung dauert gewöhnlich zwischen 5 und 30 Minuten. Die Therapie wird als angenehm empfunden und ist völlig schmerzfrei.

Das Ziel der Therapie ist es, die krankmachenden Einflüsse zu vermindern, um so die Selbstheilungskraft des Organismus wieder in Gang zu bringen.

Die Anzahl der Behandlungen hängt von verschiedenen Faktoren ab. Gewöhnlich werden Sie bereits nach einigen Behandlungen eine Verbesserung bemerken. Bitte infor­mieren Sie Ihren Therapeuten über jegliche Veränderungen Ihres Befindens.

 

 

 

 

 

9. Psychosynthese

Ein Weg zum innerem Frieden

Die Psychosynthese ist ein psycho-spirituelles Modell der Transpersonalen Psychologie und unabhängig von Religionen, schließt sie aber auch nicht aus.

Ihr Begründer ist der Arzt und Psychiater Roberto Assagioli (1888-1974), der ein Schüler von Freud war, sich wie C.G. Jung und andere bekannte Psychologen bald von ihm trennte. Für Roberto Assagioli war der Mensch mehr als ein Wesen, das von unbewußten Kräften getrieben wurde, wie Freud es meinte. Er betrachtete den Menschen als ein Wesen, das Seele ist und eine Persönlichkeit hat. Dies führt zu einer ganzheitlichen Betrachtung und Entwicklung des Menschen im Vergleich zu anderen Psychologien, da neben dem Unbewussten, der Vergangenheit, auch das Überbewusste, die "transpersonale" oder "spirituelle" Ebene einbezogen wird.
In der Sprache der Psychosynthese ist die Persönlichkeit dem "Personalen Selbst" oder "Ich" zugeordnet, das als ein Zentrum von Gewahrsein betrachtet wird, in dem auch der Wille, d.h. vor allem die Wahl von Entscheidungen angesiedelt ist. Auf dieses Ebene ist das Ziel der Psychosynthese, dieses Zentrum zu stabilisieren und dadurch mit mehr Bewusstheit und mehr Selbstbestimmung zu leben und zu handeln. Von diesem Zentrum aus kann man die einzelnen Teile der Person/Persönlichkeit wie Körper, Gefühle und Gedanken jedoch auch die vielen Rollen, die man im Leben spielt, sowie die individuellen charakteristischen Eigenarten und Verhaltensmuster kennen und damit umgehen lernen.
Wenn ich in diesem Zentrum bin, so schaffe ich Distanz zu den einzelnen Teilen meiner Person, disidentifiziere mich davon. Das befreit und verschafft Klarheit.

Um die Kräfte der transpersonalen Ebene, aber auch des Unbewussten einzubeziehen, wird mit Visualisierungen, freies Malen, geführte Meditationen, innere Dialoge wie auch freien Assoziationen gearbeitet. Begleitet wird diese Arbeit mit dem Üben von gegenstandsloser Meditation, um den Geist mit seinen ständig umherschwirrenden Gedanken zur Ruhe zu bringen und sich zu öffnen für Einfälle und Einsichten aus der Überbewussten wie auch der unbewussten Ebene. Zur Ruhe zu kommen und dann zur Stille in sich zu finden - das ist der Weg zu unserem Selbst, auf der personalen wie auch der transpersonalen Ebene.

 

 

10. Homöopathie

Similia similibus corentur - Ähnliches mit Ähnlichem heilen.

Dieses ist der Grundgedanke der homöopathischen Therapie. Symptome beim Betroffenen werden mit Arzneimitteln behandelt, die bei einem gesunden Menschen entsprechende Reaktionen hervorrufen können.
Daher ist die Homöopathie eine sogenannte Reiz- und Regulationstherapie. Durch homöopatische Mittel erzeugte Reize bewirken, dass körpereigene Regulationsprozesse in Gang gesetzt oder unterstützt werden, die durch eine bestehende Krankheit in ihrer Leistungsfähigkeit beeinträchtigt wurden.

Ein Homöopaticum wirkt somit nicht direkt, sondern indirekt über die Aktivierung oder Stimulierung von Regelkreisen des Körpers. Die Homöopathie ist deshalb auf ein reaktionsfähiges biologisches System angewiesen.

 

11. V~sonic

Vital-Wellen Therapie

 

Bei Schmerzen, für Hautprobleme und für die Ästhetik.

 

Die erfolgreiche Schmerzbehandlung bei

  • Rückenbeschwerden

  • Nackenverspannung

  • Schulter Arm-Syndrom

  • Prellungen

  • LWS – HWS – BWS – Syndrom

  • Ischalgie

  • Fersensporn

  • Tennisarmentzündungen

  • Karpaltunnelsyndrom

  • Arthrose

 

Die Vital-Wellen-Therapie ist eine schnell wirksame Therapie, die nicht nur zur akuten Schmerzbehandlung, sondern auch zum langfristigen Strukturaufbau des gesamten Bewegungsapparate mit großem Erfolg angewendet wird.

Einzigartig dabei ist, das mit einer Vital-Wellen-Frequenz von 950 000 Schwingungen/sek. hochwirksame, pflanzliche Wirkstoffkombinationen schmerzfrei in das betroffene Haut- und Gewebeareal ein massiert wird.

Durch die Tiefenwirkung der Vitalwellen kommen die Wirkstoffe gezielt an den Ort an dem sie benötigt werden und entfalten dort ihre Wirkung.

 

Die erfolgreiche Hautbehandlung bei

  • sehr sensible Haut

  • Akne

  • Neurodermitis

  • zu Schuppenflechte neigende Haut

  • Narben

  • Rosacea

  • Psoriasis

 

Die Haut ist biologisch auf Erneuerung und Regeneration programmiert. Hochentwickelte Wirkstoff-Systeme von V~sonic wirken intensiv auf juckende und allergische Hautschläge. Bereits irritierte und gereizte Haut wird beruhigt. Die Hautbarriere wird geschützt und gepflegt.

 

Die erfolgreiche Gesichtsbehandlung findet Anwendung bei

  • Augenfalten

  • Mimikfalten

  • Stirnfalten

  • Zornesfalten

  • Cellulite

  • Orangenhaut

  • unreine, zu Akne neigende Hautbehandlung

  • Narben

  • Pigmentstörungen

  • Striae

  • Geweberisse

  • Besenreiser

  • Coupreose

 

Verbesserung des Hautbildes. Die Haut ist biologisch auf Erneuerung und Regeneration programmiert. Hochentwickelte Wirkstoff-Systeme von V~sonic sind in der Lage den Erneuerungsprozess und die Regeneration der Haut anzuregen. Sie fördern den Neuaufbau von hauteigenen Kollagen, Elastinfasern und stützenden Gewebesubstanzen.

 

Es gibt keine Beiträge in dieser Kategorie. Wenn Unterkategorien angezeigt werden, können diese aber Beiträge enthalten.